* ALEYNA mit Aila und Uriel (In liebevoller Erinnerung Lupo, Ricky und Kaiser)

April 2014

 

Hallo, mein Name ist Aleyna.
Zum Tierschutz bin ich durch meinen ersten Hund Ricky gekommen. Er kam von Araceli.

Man merkt, wie sie sich für jeden ihrer Hunde mit ganzem Herzen einsetzt.


Sie ist eine wahre Kämpferin!

Ricky musste am 09.06.2011 wegen Knochenkrebs eingeschläfert werden. So kam ich dann zu meiner kleinen Aila.
Aila war sehr krank. Sie hatte Milben, ein kaputtes Bein und eine Mittelohrentzündung. Aber wir haben sie dann wieder aufgepeppelt und nun ist sie ein glücklicher und lebenslustiger Hund.

Am 18.05. kam mein zweiter Hund aus Kroatien und zwar der Cuvaj. Ich nannte ihn Kaiser, denn er sollte bei uns leben wie ein WAHRER Kaiser, er war nämlich schon 15 Jahre alt und sein Lebenlang lebte er an einer Kette.

Leider durfte er nicht lange glücklich sein, denn nach ca. 3 Monaten ging es radikal bergab. Nicht viel später mussten wir ihn wegen einem riesigen Lebertumor einschläfern lassen.

 

September 2012 kam dann mein treuer Uriel zu uns. Ein wahres Goldstück ist er!

Im Moment haben wir nur ihn und Aila, denn wir mussten unsere Älteste leider auch gehen lassen ...

 

Durch mehrere Hunde die wir als Pflegehunde hatten, habe ich gemerkt wie viel Leid es im Ausland doch gibt!
Dies gibt mir einen guten Grund mich im Tierschutz zu engagieren und Hunden zu helfen die eine schlimme Vergangenheit haben.

 

KONTAKT:  Aleyna.Dierkes@freunde-fuer-tiere-in-not.de



 

_______________________________________________________

 

Mai 2013

 

Hallo Zusammen!


Ich möchte euch berichten, wie ich zur Tierkommunikation gekommen bin und wie das TK-Seminar war!

Alles fing damit an, als mir Caro erzählte, dass eine Bekannte von uns mit Tieren spricht. Das fand ich UNMÖGLICH und sie war erst 13.


Einige Jahre fragten wir sie, ob sie mit unseren (Pflege-)Hunden sprechen könnte. Dies tat sie auch und sie erfuhr Sachen, die sie gar nicht hätte wissen können.
Es faszinierte mich so und ich dachte mir immer wieder: "Warum kann ich diese wunderbare Gabe nicht auch haben!?"

Nach vielen Monaten hatten wir nicht mehr so viel Kontakt und ich beschäftigte mich mit dem Thema Tierkommunikation gar nicht mehr.
Als wir in unser neues Haus zogen, half uns unsere liebe Freundin und Tierschutzkollegin Kim Tracy beim Putzen. Als wir kurz Pause im Garten machten, erzählte sie mir so einiges über TK... UND, dass man TK auch LERNEN kann! Das wollte ich sofort und ich bat sie um Rat. Kim schlug mir das Buch "Gespräche mit Hunden" von Karin Müller vor.


Direkt 2 Wochen später kaufte ich mir das Buch und las es mit totaler Neugier.
Es war alles so toll beschrieben und kaum hatte ich das Buch durchgelesen, wollte ich natürlich sofort anfangen mit unseren Hunden zu sprechen. Dies gelang mir sehr oft, aber danach gar nicht mehr. Ich hatte irgendetwas falsch gemacht und war soooo traurig.


Ich ging auf Karins Seite und schaute durch die Liste der Seminare und da war dieses eine Seminar für Anfänger. Mir war aber klar, dass mein Vater kein Cent bezahlt... Doch es kam ganz anders..... :-)

Das Seminar:
Zwei Wochen später kam ich dann bei Karin an. Sofort spürte ich positive Energie und Freude. Alles war so ruhig. Die anderen Frauen waren alle total lieb zu mir.
Wir sprachen erst sehr viel und somit lernte ich auch viel. Es überwältigte mich.
Bei den Übungen klappte noch nicht alles so, wie ich es mir erhofft hatte. Doch man darf nie die Geduld verlieren!! Alles braucht seine Zeit.
Ich staunte über die Ruhe und Geduld die Karin in sich trägt.
Am nächsten Tag ging es dann endlich mit den Tieren los. Und es klappte. Ich hätte explodieren können vor Freude. Es war unglaublich zu wissen, dass man mit einem Tier spricht.
Karin half einem förmlich durch ihre Energie.

Ich habe mich jetzt mal kurz gefasst ;-)

Ich habe ein sehr gutes Gefühl bei der Tierkommunikation und kann es jedem empfehlen. Und NEIN, es ist kein Hokus-Pokus wie es viele so gerne sagen.
Jeder hat die Chance Tierkomunikation zu lernen und jeder hat die Chance, sein Tier besser zu verstehen.

Und so wie Karin es zu mir sagte: "Man kann jeden nur da abholen wo er steht und wenn er oder sie überhaupt möchte. Du musst niemandem beweisen,  dass man mit Tieren sprechen kann. Dir kann ja auch niemand beweisen, dass morgen die Sonne wieder aufgeht."

Das ist nun mein Lebensmotto und wenn einige unter uns nicht an TK glauben, dann BITTESCHÖN ;-)
Ich habe für mich selber genug Beweise und das reicht mir auch!

Ich hoffe, ich kann damit einige dazu bewegen, Tierkommunikation zu lernen, damit wir alle unsere geliebten Tiere besser verstehen!

Ich möchte dir, Karin, nochmal vielmals danken!

Danke für alles und ich hoffe, wir sehen uns bald wieder!

www.karin-mueller.com